Nachfolge im Unternehmen: das Ruder übergeben.

Für die Regelung der Unternehmensnachfolge genügt es nicht, über Qualifikationen nachzudenken: Bei einem Generationenwechsel am Ruder Ihres Schiffs muss die eigene Herkunft klar sein, um sicher in die Zukunft steuern zu können. Die Nachfolge im Familienunternehmen ist oft eine Mammutaufgabe: Wenn man dabei jedoch einiges beachtet und sich an einige Regeln hält, dann lässt sich diese gut bewältigen. Die Weiterführung eines Unternehmens bei anstehendem Generationenwechsel bleibt aber gerade bei volatilen Märkten eine Herausforderung. So gilt es nicht nur, ein Lebens- oder gar Generationenwerk zu erhalten und weiterzuentwickeln, es muss auch Bestehendes stabilisiert werden. Keine leichte Aufgabe!

Die Übergabe innerhalb der Familie ist hierbei oft genug nicht immer machbar – wie wäre es dann aber mit einer Übergabe an einen Mitarbeiter? Oder sollte doch besser die Übergabe durch Verkauf an externe Person stattfinden? Wie Sie sehen, ist viel zu klären und abzuwägen, bevor überhaupt mit dem Prozess begonnen werden kann. Wir raten deshalb dazu, frühzeitig mit diesem Prozess zu starten (mindestens 2-3 Jahre vor Wunschzeitpunkt der Übergabe). Denn oft geht es nicht nur um Ihr Lebenswerk, sondern auch um eine Optimierung des Verkaufspreises für das Unternehmen als Ihre Altersvorsorge. Wir begleiten Sie kompetent und mit klaren Empfehlungen für konkrete Schritte durch diesen wichtigen Prozess – sprechen Sie mit uns!

Das können wir vor der Übergabe für Sie tun

Das sind Aufgaben, die wir mit Ihnen oder für Sie im Rahmen der Nachfolgefrage erledigen:

  • Betriebswirtschaftliche und bilanzielle Optimierung
  • Lösung eventueller Personalprobleme
  • Stärkung der zweiten Führungsebene
  • Verkaufsprozess strukturieren
  • Zukunftssicherung durch Unterstützung des neuen Unternehmers
  • Innerhalb der Familie: faire Übergabebedingungen für beide Seiten schaffen
  • Nachfolger fit für seine Aufgabe machen
  • Klärung: familieninterne Nachfolge oder externe Nachfolgeregelung? Es ist nahe liegend, bei der Übergabe des Unternehmens an ein geeignetes Familienmitglied zu denken. Um den klassischen Generationskonflikt zu vermeiden, ist hierzu eine gründliche Information und das gemeinsame offene Gespräch aller Familienmitglieder notwendig.

Die folgenden Formen für eine Nachfolgeregelung können sowohl bei familieninternen als auch bei externen Lösungen angewendet werden:

  • Verkauf gegen Einmalzahlung
  • Verkauf gegen wiederkehrende Leistungen wie zum Beispiel Rente, Raten oder dauernde Lasten
  • Unternehmensnachfolge im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge
  • Schrittweise Übertragung auf Familienmitglieder durch Gründung einer Personen- oder Kapitalgesellschaft

So bringen wir uns außerdem gerne in dieser Frage für Sie ein:

  • Erarbeitung eines Strategiekonzepts zur Übergabe
  • Unternehmensplanung für die Zukunft
  • Unternehmensbewertung
  • Begleiten und strukturieren des Übergabeprozesses

Schnellkontakt




    längsseits AG

    Max-Planck-Str. 11
    78052 Villingen-Schwenningen

    Fon +49[0]7721/ 946 1100 – 0
    Fax +49[0]7721/ 946 1100 – 9
    info@laengsseits.com